Ausgabe 29/21 Sehmataler Gebetsnewsletter

 
 

„Betet ohne Unterlass!“
Sehmataler Gebetsnewsletter

Gedanken zum Gebet:
Die Losung des heutigen Tages heißt: „Ich freue mich und bin fröhlich in dir und lobe deinen
Namen, du Allerhöchster.“ (Psalm 9,3) Oftmals hören wir, dass Gott uns vor allem im Schweren,
in Sorgen und Nöten, zur Seite steht. Das ist auch sehr wichtig. Aber Gott ist nicht nur für
unsere Probleme da, sondern auch für unsere Freude. Eine Freude ist es, mit Gott an unserer
Seite durchs Leben zu gehen. Immer wieder schenkt er uns fröhliche Zeiten. Solche Zeiten sind
es, wenn wir mit lieben Menschen zusammen sein können und wenn wir gemeinsam feiern.
Die Sommerzeit und die Urlaubszeit sind für viele ebenso Freudenzeiten. Gott schenkt uns
auch viele vermeintlich kleine Momente der Freude. Solche Momente sind es, wenn ich mich
über die Blumen im Garten freue oder über den schönen Sonnenuntergang. All das kommt von
Gott. Und wenn uns klar ist, dass das von Gott kommt, dann haben wir allen Grund, unseren
Gott dafür zu loben. Wir können einstimmen in das heutige Losungswort und sagen: „Ich freue
mich und bin fröhlich in dir und lobe deinen Namen, du Allerhöchster.“

Wir loben und danken Gott …
… für die fröhlichen Zeiten und schönen Momente, die Gott uns in unserem Leben schenkt.
… dafür, dass auch weiterhin Gottesdienste ohne weitere Einschränkungen gefeiert werden
können.
… für die verschiedenen Feste, die in der letzten Zeit in unserer Gegend gefeiert werden
konnten, z.B. das Töpferfest in Annaberg.
… für das Sommerwetter des heutigen Tages.
… dafür, dass die Corona-Zahlen, seit einigen Wochen bei uns sehr niedrig sind.
… dafür, dass viele Leute in den Sommerferien zu uns ins Erzgebirge kommen und bei uns
Urlaub machen.

Wir bitten in der Nähe für …
… unsere Gottesdienste, dass wir sie auch weiterhin ohne wesentliche Einschränkungen feiern
können und dass der Zugang zu den Gottesdiensten für möglichst Viele möglich bleibt.
... alle, die als Urlauber in unsere Region gekommen sind, dass sie eine schöne und erholsame
Zeit hier bei uns haben.

Wir bitten in der Ferne für …
… die Länder oder Landstriche, in denen Waldbrände großen Schaden anrichten, z.B. in der
Türkei, in Griechenland, in Algerien oder in anderen Ländern, dass die Brände
zurückgedrängt werden können, dass Menschenleben und Existenzen gerettet werden
und dass denen geholfen wird, die durch die Brände vieles verloren haben. Amen.

Die nächste Ausgabe folgt voraussichtlich am Mittwoch, 18.08.202

 
 
12.08.2021, 15:23 Uhr
Autor: Jana Heß
 
Kontakt brief      |      © 2005 - 2021 Ev.-Luth. Kirchgemeinde Neudorf      |      Impressum / Datenschutzerklärung