Ausgabe 2/21 des Sehmataler Gebetsnewsletters

 
 

Betet ohne Unterlass!
Sehmataler Gebetsnewsletter von Pfarrer Matti Schlosser
Mittwoch, den 13. Januar 2021

Gedanken zum Gebet:
In dieser Woche sollte eigentlich die Allianzgebetswoche stattfinden. Diese gemeinsame Gebetswoche haben wir aufgrund der aktuellen Lage verschoben. Was jedoch nicht verschoben ist, ist das Gebet. Auch wenn wir nicht zu Gebetsgemeinschaften zusammenkommen, wollen wir trotzdem in unseren Häusern die Hände falten und beten in dem Wissen, dass viele andere das auch tun. In der Allianzgebetswoche in diesem Jahr steht die Bibel als Thema im Mittelpunkt. Natürlich spricht Gott in der Heiligen Schrift zunächst erst einmal zu uns. Aber wir können in unserem Gebet darauf antworten. Von einer solchen Antwort lesen wir im 119. Psalm: „Ich behalte dein Wort in meinem Herzen, damit ich nicht wider dich sündige.“ (Psalm 119,11) Wenn wir in der Schrift lesen, das Gelesene in Herz und Sinn behalten und es im Gebet verarbeiten, dann entsteht ein Gespräch mit Gott. Und das bringt unser Leben und unseren Glauben auf gute Bahnen. Lassen wir uns auf dieses Gespräch mit Gott ein. Das ist mehr als nur ein Ersatz für die Allianzgebetswoche.

Wir loben und danken Gott ...
... für alle Momente, in denen wir spüren, dass Gott durch die Heilige Schrift zu uns spricht.
... für die verschiedenen Gemeinden und Konfessionen, in denen Menschen Jesus Christus kennenlernen, auch hier in unseren Orten.

Wir bitten in der Nähe für ...
... die Gemeinden in unseren Orten, dass wir alle gemeinsam Salz der Erde und Licht der Welt für unsere Orte sein können.
... uns als Christinnen und Christen, dass wir Gottes Wort in unseren Herzen behalten und danach handeln.
... alle, die sich gegen das Corona-Virus impfen lassen wollen, dass die Impfung die gewünschte Wirkung erzielt und befürchtete Nebenwirkungen ausbleiben.
... alle, die in unseren Orten auf Touristen angewiesen sind, besonders in Oberwiesenthal, dass sie auch nach der Absage der Wintersaison Wege finden, die Krise zu überstehen.

Wir bitten in der Ferne für ...
... einen friedlichen Machtwechsel in den USA.
... die Regierenden, dass sie die richtigen Wege finden, auch das veränderte Virus im Zaum zu halten, ohne dabei unerträgliche Maßnahmen zu erlassen.
... die ca. 340 Millionen (!) verfolgten Christen in dieser Welt, dass sie trotz allem am Glauben dranbleiben, dass sie Wege zu einem guten Leben finden und dass ihre Verfolgung nachlassen und aufhören möge.

Amen.

P. S.: Der Gebetsnewsletter ist im Pfarramt auch in gedruckter Form kostenfrei erhältlich und kann bei Bedarf gern weitergegeben werden.
Die nächste Ausgabe folgt voraussichtlich am Mittwoch, den 20. Januar 2021.

 
 
13.01.2021, 22:16 Uhr
Autor: Andreas Nestler
 
Kontakt brief      |      © 2005 - 2021 Ev.-Luth. Kirchgemeinde Neudorf      |      Impressum / Datenschutzerklärung