Dunkle Zeitn

 
 

De Walt is ganz scheen kaputt. Un in letzter Zeit is ah bei uns dr Ham ganz scheen viel ze Bruch gange. Is Auto wult net mehr, de Waschmaschine muggt rim, dor Geschirrspüler left aus, is neie Auto gieht a net richtig, ne Saach un mei Rüttelplatt tunne ah dumm. Dos is alles schlacht und gieht mir offn Senkel. Aber wirklich schlimm isses net, weil mor kah dos Zeich ja repariern oder halt ewos neies dorfür kaafn.

Wos mir wirklich ze schaffn macht is wenn Väter ihre Familie im Stich lossn, wenn Eheleit ausenanner ginne, wenn inne hartnäckige Krankheit sich nimmer aufhalten lässt un wenn a lieber Mensch gesturm is. Dos kah mor alles schlacht zammflickn un wieder in Geschick bringe.



Ja dos Lied kennt ball jeder un mancher kahs emende ah ball nimmer hern. De arschte Stroph hot dor Johannes Daniel Falk wahrscheinlich su im 1815 rim geschriem. Krieg un Hunger hot’r erlabt. Vier von seine Kinner sei dorbei gesturm. Un doch schreibt’r dos Lied. Gnade, Versöhnung un Fraad, su soll Weinachtn sei.

Ewos zerbrachen, wagschmeissn un hinner sich lossn kah jeder. Unner Vater im Himmel hätt dos mit dare kaputtn Walt ah machn könne. Is wär emmende ah ahfacher gewasn. Hot’r aber net. Un su feiern mir ah itze ball wieder Weihnachtn, aus Gottes Gnade, a Fast dor Versöhnung un Fraad.

Mir Bläser wulln desshalb ah im Advent un später in dor Weihnachtszeit naus gieh mit unnerer Musik un in Leitn inne Fraad machn un eich mahne of enanner zu ze gieh.




Dos ihr wisst, wu mir unnerwags sei un wann sich´s luhnt de Fanster emoh ahzekippn, stieht hier, wann mir wu ze hehrn sei:

Sundich 03.12. Do blosn mor im fünfe zun Adventsliedersinge in dor Kirch un im sechse rim sei mor noch ne Runde im Mitteldorf unnerwachs.

Sunohmd 09.12. Sei mor noch sechse vom Kirchturm ze hern.

Sundich 10.12. Do tunne mir im Gottesdienst un im fünfe rim im Oberdorf blosn.

Sundich 17.12. Zum Gottesdienst in Hammer un ab dor fünftn Stund in Kratschum tunne mir Advents- un Weihnachtslieder spieln.

Sunohmd 23.12. Do blosn mir wieder noch sechse vom Kirchturm.

Heiligohmd 24.12. sei mir viermittogs im Unnerdorf ze hern un ohmds, su im sieme rim, blos mor zor Heilign Nacht vom Bergblick ins Dorf nei.




Dos sei alles die Zeitn, wu mir unnerwachs sei. Un wenn emende ze annern Zeitn oder wu annersch Advents- un Weihnachtslieder erklinge, dann seis de Bläser von de Methos, die eich von draußn aus dor Kält, nei in de warme Stub de Weihnachtsbotschaft bringe.

Inne ruhige un besinnliche Adventszeit wünscht eich dor Posaunechor.

 
 
29.11.2017, 23:27 Uhr
Autor: Sebastian
 
Kontakt brief      |      © 2005 - 2017 Ev.-Luth. Kirchgemeinde Neudorf      |      Impressum